Bundesjugendspiele der Grundschule Inzell bei super Sommerwetter


Wie in den letzten Jahren wurden auch heuer die Bundesjugendspiele der Grundschule Inzell wieder auf dem Sportplatz des Bayerischen Landessportverbandes (BLSV) in Holzen durchgeführt. Die Rahmenbedingungen für eine solche Sportveranstaltung der Schüler sind dort ausgezeichnet und die Vorbereitungen liefen bereits im Vorfeld ohne Probleme. Viele fleißige Helfer sorgten zudem für einen reibungslosen Ablauf. Das Wetter zeigte sich mit strahlendem Sonnenschein von seiner besten Seite und auch die knapp 150 Schüler aus den acht Klassen der Grundschule Inzell gingen mit Eifer an die Sache, so dass einem gelungenen Sportfest nichts mehr im Wege stand. Verantwortlich für die ganze Veranstaltung war Rektorin Elke Thurmayr in Zusammenarbeit mit dem Auswerteteam um Bernadette Remmelberger und Gitti Hobmaier. Die Lehrkräfte der Schule und Eltern übernahmen jeweils die Riegenführung für eine Gruppe und liefen die einzelnen Stationen durch. Abgenommen für die Bundesjugendspiele wurden der 50m Lauf, der Weitsprung und der Schlagballwurf (80g und 200g). Das ganze Programm konnte zügig abgewickelt werden und viele Kinder erfüllten auch die Norm für eine Sieger- oder sogar Ehrenurkunde. Gute Leistungen wurden beim Laufen und Springen abgeliefert, wohingegen das Werfen bei vielen etwas zu wünschen übrig ließ.

Zum Teil starke Leistungen der Schüler
Das punktbeste Mädchen der zweiten Klassen (Alter 8 Jahre) war Miriam Mosinger aus der 2a mit 604 Punkten vor Julia Schwangler (2a) mit 601 Punkten und Magdalena Dießbacher (2a) mit 553. Bester Bube dieser Altersklasse war Ludwig Hallweger (2b) mit 588 Punkten. Dahinter folgten Patrick Hüller (2a) mit 526 und Lokesh Hinz (2a) mit 503 Punkten. Erfolgreichste Punktesammlerin bei den 9 jährigen Mädchen Felicitas Böhr aus der 3a mit starken 813 Punkten, gefolgt von den ebenfalls sehr guten Eva Kreß (2b) mit 800 Punkten und Katharina Schwarz aus der 3b mit 778 Punkten. Den Sieg bei den Buben sicherte sich Tim Lux (3a) mit 769 Punkten vor Timo Jobst (3a) mit 736 Punkten und Fran Bregovic (3b) mit 735 Punkten.. Das Maß der Dinge bei den 10 jährigen Dirndl war Paulina Restner (4b, 939 Punkte) vor Johanna Lackner (4a, 740) und Magdalena Schweikl (4a, 686). Jaron Lüdemann aus der 4a lag mit 937 Punkten nach drei Disziplinen bei den Buben dieser Jahrgangsstufe am Ende deutlich vor Leo Darda (4a, 817) und Ivan Dordevic (3b, 777). Anna Palcsek aus der 4a war mit 918 Punkten das beste 11 jährige Mädchen. Ihr am nächsten kamen Sabrina Schwangler (4b, 886) und Amelie Runow (4a, 846). Etwas weniger Punkte erzielte bei den Buben Benedikt Maier aus der 4b (861 Punkte), siegte aber deutlich vor Patrice Barth (4a, 801) und Jakob Holzner (4a, 762).

Viel Spaß bei strahlendem Sonnenschein
Trotz dem großen Ziel der Schüler, möglichst viele Punkte zu erreichen, waren doch der Spaßfaktor und die Freude an der Bewegung bei diesem Sportfest das Wichtigste. Zumindest hatte das bei fast allen Kindern so den Anschein. Nach dem Absolvieren aller Disziplinen durfte natürlich auch die Verpflegung nicht fehlen. Rektorin Elke Thurmayr hatte eigens für viele Wassermelonen gesorgt, die von Franz Kessler aufgeschnitten und von den Kindern mit großem Genuss verzehrt wurden. Speziell die Melonen kommen immer sehr gut an und man muss aufpassen, dass auch jedes Kind etwas davon
erwischt. „Ein großer Dank an die Verantwortlichen vom BLSV für die unproblematische Abwicklung, die uns das Sportfest hier ermöglicht haben. Ebenso an alle Helfer bei den Stationen und die Verantwortlichen für die Verpflegung“, so Elke Thurmayr.


Beim Weitsprung der Kinder gab es starke Leistungen zu bestaunen und den Schülern gelangen weite Sprünge. Auch die Dirndl zeigten, dass sie weit springen können.


Immer zwei Schüler (egal ob Dirndl oder Bua) traten beim Lauf über 50 Meter gleichzeitig gegeneinander an. Bereits vom Start weg versuchten die Wettkämpfer sich nach vorne zu schieben (auch mit einem Lächeln) und es gab spannende Rennen bis zur Ziellinie. Als Starter fungierte der evangelische Pfarrer Thomas Seitz (li.).


Nach den erzielten Leistungen gab es nach dem Wettkampf für alle Schüler zur Stärkung Wassermelonen, die sich nicht nur die Buben besonders schmecken ließen.


Die Klasse 4a mit Lehrerin Sarah Zink (Mitte) schien nach den Wettkämpfen richtig schwach. Doch der Eindruck täuschte, es war lediglich ein ‚Abschlusskreis‘ auf dem BLSV Sportplatz – ganz nach dem Motto: Hauptsache Spaß!

Schulanmeldung online

Aktuelle Berichte:

Bildergalerie: